Hausrat sicher verstauen - Umzugskartons richtig packen

Umziehen in Eigenregie spart Geld. Beim Einpacken jedoch kann man auch viel falsch machen.

 

Frisch verpackte UmzugskartonsBeim Einpacken der Umzugskartons oder -kisten sollte man bedenken, dass diese nicht zu schwer beladen werden, weil man sie sonst nicht über längere Strecken tragen kann.

 

Das ist gerade dann sehr nachteilig, wenn man die Kisten über eine mehrstufige Treppe tragen muss. Deshalb sind die Kisten nicht zu überladen. Beim Verpacken sollte man darauf achten, dass zerbrechliche oder empfindliche Sachen mit Packpapier oder Zeitungspapier verpackt und geschützt werden. Gläser oder andere empfindliche Gegenstände werden sonst vielleicht verschmutzt oder gar beschädigt.

 

Deshalb immer ordentlich viel Papier dazwischen legen, damit keine Druckstellen entstehen, wo Glas auf Glas oder Metall drückt. Sonst geht schnell etwas zu Bruch. Flaschen sollte man nicht liegend transportieren. Besser ist es, sie in Papier zu wickeln und stehend zu transportieren. Auch eine gute Alternative sind sogenannte Gläserkartons, die man ebenfalls im Shop bestellen kann. Ist ein Karton halbvoll gepackt, beispielsweise mit Büchern, sollte man wegen des Gewichtes obendrauf vielleicht nur noch Kleidung legen. Damit ist der Karton voll, also der Stauraum optimal genutzt, aber doch nicht zu schwer.

 

Komplettes Umzugsset bestellen:
 
Umzugsset kaufen
 
In jedem Fall sollten die Kisten beschrieben werden, also darauf stehen, ob es sich um Sachen für Schlafzimmer, Wohnzimmer, Küche, Kinderzimmer oder Bad und Diele handelt. Das erleichtert später enorm das Verteilen der Kisten in der neuen Wohnung und man findet seine Sachen nachher wieder schneller. Gerade bei einem Umzugsstress ist das sehr hilfreich. Kisten, die man nicht gleich in den ersten Tagen benötigt, kann man deshalb gut gekennzeichnet auch erst mal in den Keller oder auf den Speicher stellen und nach und nach zum Entleeren holen. So stehen sie beim Möbelaufbau nicht im Wege und müssen vielleicht mehrmals verrutscht werden.

Wo bekommt man Umzugskartons?

Umzugskartons oder Kisten kann man entweder gebraucht über das Internet kaufen oder neu beim Baumarkt. Auch Speditionen verleihen oder verkaufen diese notwendigen Kartons. Oder man kann sich diese bei Freunden ausleihen. Für Sparer sind auch Bananenkartons aus dem Supertmarkt eine gute Wahl, da sie zum einen sehr stabli und zum anderen verschließbar sind (Boden und Deckel). Es empfiehlt sich auch einen Sackkarren oder Möbelroller zu besorgen, falls schwere Gegenstände weitere Strecken bewegt werden müssen.

 

Mehr Umzugszubehör im Shop >>

Abbauen von Möbeln

Umzugskarton mit eindeutiger BeschriftungDamit das Zusammenbauen nachher wieder leichter geht, sollte man die Teile kennzeichnen. Also wo etwas abgeschraubt werden muss, z. B. die zusammengehörenden Teile mit identischen Zeichen, Nummern oder Buchstaben markieren. Das spart nachher enorm Zeit, auch Profis arbeiten ebenso.

 

Ein weicher Bleistift eignet sich hervorragend dafür, da dieser leicht mit einem Radiergummi entfernen lässt.Bei Schränken oder Kästen, die nicht zerlegt werden können, sollte man die Türen und Schubladen so absichern, dass sie sich beim Transport nicht von selber öffnen können. Hierzu verwendet man einen Gurt oder gutes Klebeband. Dabei ist zu berücksichtigen, dass das Klebeband nur auf der Rückseite kleben darf.

 

Man verdreht es, an den Seiten und Vorderseite, sodass die Klebefläche nicht am Möbelstück ist. Beim Lösen des Klebebandes könnte sonst das Furnier beschädigt werden. Auf die vorne liegende Klebeseite einfach noch mal ein Klebeband kleben, also ist das Klebeband zweilagig.

 

So werden Türen und Schübe leicht gesichert. Übrigens sind alle Schlüssel von Möbelstücken abzunehmen, da sie sonst andere Teile zerkratzen könnten, evtl. auch verloren gehen oder abbrechen könnten.

 

Beim Einräumen von Pflanzen ist darauf zu achten, dass kein Wasser im Topf steht. Das würde sofort beim Anfahren mit dem Wagen auslaufen. Auch sollte man die Pflanzen stehend transportieren, sodass keine Erde verloren geht. Das macht im Auto nur Schmutz und ist ärgerlich. Wannen im Auto sind ebenso zusätzlich zu empfehlen.

 

 

Bildquellen: Renovieren - © 0pidanus - Fotolia.com | Kartonbeschriftung - © TYPELOG - Internetdienstleistungen