Ist ein Umzug steuerlich absetzbar?

Wie man die Umzugskosten steuerlich geltend machen kann

Formular für EinkommenssteuererklärungAbsetzbarkeit bei Privatleuten

Privatleute können Teile der Umzugskosten von der Steuer absetzen, aber nur im Rahmen einer haushaltsnahen Dienstleistung bis 3.000 € pro Kalenderjahr.

 

Dabei sind nur die Arbeitskosten der Spedition abzugsfähig, nicht das benötigte Material wie Kartons etc. Man benötigt gegenüber dem Finanzamt aber eine Rechnung, die die Einzelpositionen für Arbeit, Material u. a. ausweist und den Überweisungsbeleg der Bank. Barzahlungen werden nicht anerkannt.

 

Darüber hinaus können Kosten von Privatleuten von der Steuer abgesetzt werden, wenn diese bestimmte Gründe für den Umzug hatten.

 

Das wären beispielsweise mit ärztlichem Attest belegte Krankheiten, berufsbedingter Ortswechsel oder deutlich kürzerer Weg zur Arbeitsstelle. Was hier weiter von der Steuer absetzbar ist, ist vielfältig, aber alles nur mit Beleg. Das wären Kosten für die Wohnungssuche, Maklergebühren, Anschaffungskosten für Öfen, Mietwagen u. a. Hier sollte man sich im Einzelfall beim Finanzamt erkundigen. Eine erste Übersicht kann man sich im Internet verschaffen.

 

 

Auch die Kosten für erforderliche Schönheitsreparaturen können teilweise von der Steuer abgesetzt werden. Wie gesagt, die Obergrenze ist 3.000 €, aber dennoch sollte man sämtliche Belege sammeln sowie auch die gefahrenen Kilometer für Wohnungsbesichtigungen dokumentieren, damit diese Grenze auch sicher erreicht bzw. überschritten wird, da das Finanzamt ja das eine oder andere nicht anerkennen könnte.

 

Bei Umzug aus beruflichen Gründen

Wer aus beruflichen Gründen umziehen muss (beispielsweise durch eine neue Arbeitsstelle an einem anderen Wohnort), kann seine Umzugskosten steuerlich als Werbungskosten geltend machen. Dasselbe gilt auch, wenn man seinen Arbeitsweg mit einem Umzug um mindestens 1 Stunde verkürzen kann, was als triftiger Grund für einen Umzug anerkannt wird. Der berufliche Umzugsgrund muss dem Finanzamt bei der Steuererklärung nachgewiesen und alle Umzugskosten dokumentiert und aufgelistet werden.

Bei Beendigung einer doppelten Haushaltsführung

Wird eine doppelte Haushaltsführung durch einen Umzug beendet, so kann man dies steuerlich als Werbungskosten geltend machen. Hierbei ist es unerheblich, ob berufliche Gründe der Anlass des Umzugs sind. Kosten für das Transportunternehmen bzw. die Umzugsspedition werden als haushaltsnahe Dienstleistungen anerkannt. Eine doppelte Haushaltsführung liegt dann vor, wenn ein Arbeitnehmer außerhalb seines eigentlichen Wohnortes (Lebensmittelpunkt) beschäftigt ist und am Beschäftigungsort eine zusätzliche Wohnung unterhält.

Absetzbarkeit bei Gewerbebetrieben

Da ein Umzug bzw. dessen Kosten durch den Betrieb veranlasst werden, sind die Umzugskosten eine reine Betriebsausgabe und somit vollumfänglich steuerlich absetzbar, sofern Rechnungen (z. B. für Spedition) anfallen und ordnungsgemäß verbucht werden.

 

Mehr Infos zum Umzug von Firmen >>

 

Weitergehende Informationen zur Absetzbarkeit von Umzügen findet man auf der sehr übersichtlichen und gut gemachten Themenseite von www.steuerrat24.de.

 

Bildquellen aus Fotolia.com: Steuererklärung - © Oliver Franke