Umzug günstig finanzieren

Umzugskosten kalulieren und finanzierenWer vorhat umzuziehen, ist zumeist so schon mit außerordentlichen Ausgaben, wie beispielsweise Kosten für Möbel, Accessoires und sonstige Einrichtungsgegenstände oder auch Handwerkerkosten belastet. Hinzu kommen bei Umzügen in Mietwohnungen noch die meist 1-3 Monatsmieten betragende Kaution sowie An- und Abmeldekosten für verschiedenste Services und Ämter. Wird jetzt noch eine Spedition beauftragt, schlägt der bevorstehende Umzug gleich mit mehreren tausend Euro zu buche.

Was kostet mein Umzug?

Bevor man umzieht, sollte man sich möglichst früh darüber informieren, welche Kosten auf einen zukommen. So kristalliersiert sich sehr schnell heraus, ob die vorhandenen Mittel ausreichen, oder ob eine Finanzierung (sprich: Darlehen) in Anspruch genommen werden muss.

 

Zunächst sollte wissen, dass nicht nur reine Umzugskosten, sondern im Umfeld auch etliche weitere Ausgaben entstehen werden.

Kreditangebote zur Umzugsfinanzierung

Mit dem Vergleichsrechner können Sie schnell und bequem die besten Konditionen für eine zinsgünstige Umzugsfinanzierung vergleichen und das für Sie am besten geeignete Kreditangebot herausfinden:

 

Kosten für den Umzug kalkulieren und sparen

Anfallende Umzugskosten sind:

Transportkosten

Je nach Wahl mit oder ohne Spedition fallen unterschiedliche Kosten an. Mit Spedition hängen die Gesamtkosten natürlich davon ab, wie umfangreich die zu transportierende Ladung ist, und über welche Distanz die Güter transportiert werden müssen. Kosten von 1000 Euro aufwärts müssen hier eingeplant werden. Wird keine Spedition beauftragt, kommen private Transporter von Bekannten (Preis nach Vereinbarung) oder ein gemietetes Transportfahrzeug in betracht. Je nach Größe des Fahrzeugs fallen hier Kosten von 70 bis 300 Euro pro Tag an.

 

Renovierung der alten Wohnung

Bitte lesen Sie in Ihrem Mietvetrag nach, ob eine Vereinbarung zur Renovierung der Wohnung bei Auszug vereinbart wurde. Trifft dies zu, müssen Sie Kosten für die Handwerker einkalkulieren, die von der Größe der zu renovierenden Wohnung abhängen. Viel günstiger ist es natürlich, die Wohnung selber zu renovieren, oder sie von einem Handwerker aus dem Freundeskreis renovieren zu lassen.

 

Mietkaution für die neue Wohnung

Üblicherweise verlangen vermieter eine Mietkaution von 1 bis 3 Monatsmieten. In bevorzugten Wohngegegenden kann diese durchaus sogar 6 Monatsmieten betragen. Gegenzurechnen ist natürlich der Betrag der alten Kaution, der Ihnen beim Auszug zusteht.

 

Neue Möbel, Accessoires und Haushaltsgeräte

Oftmals passen alte Möbel oder Haushaltsgeräte nicht in die neue Wohnung oder sollen beim Umzug aufgrund ihres Alters oder optischen bzw. technischen Zustands ausgemustert werden. Die Kosten dafür müssen natürlich ebenfalls berücksichtigt werden. Dass hier schnell einige hundert bis tausend Euro zusammenkommen können, versteht sich von selbst.

 

Sonstige Kosten

Auch diese weiteren - zumeist geringeren - Kosten addieren sich schnell auf eine doch recht beachtliche Gesamtsumme. Deshalb sollte man sich im Vorfeld noch über anfallende Zusatzkosten, wie z. B. Ummeldekosten für Kfz und Wohnort (sofern sich die Gemeinde ändern sollte) sowie Kosten für alles was mit der neuen Anschrift versehen werden muss (z. B. Visitenkarten) informieren.

Größte Einsparpotenziale beim Umzug

Um die Gesamtkosten möglichst gering zu halten, ist es hilfreich zu wisssen, wo am meisten eingespart werden kann. Hier landen wir wieder bei der elementaren Frage, ob unbedingt eine kostenintensive Spedition eingesetzt werden muss, oder man den Umzug mit Hilfe von Freunden und Bekannten sowie einem geliehenen Transportfahrzeug hinbekommt. Dieser Faktor birgt am meisten Einsparpotenzial. Ebenso lässt sich bei den Handwerkern für die Renovierung der alten oder auch neuen Wohnung sehr viel geld sparen.

 

Auch Umzugskartons müssen nicht unbedingt neu oder gegen eine Leihgebühr angeschafft werden. Alternativen: Fragen Sie zuerst Verwandte oder Bekannte, ob sie noch gebrauchte Umzugskartons im Keller schlummern haben oder erkundigen Sie sich in Supermärkten nach Bananenkartons mit Deckel, die sehr stabli und zumeist völlig kostenlos sind.

 

Falls ein Kredit zur Umzugsfinanzierung erforderlich ist, kann der Vergleich der Zinsen (siehe Vergleichsrechner oben) und die Wahl des günstigsten Anbieters ebenfalls zu einer nicht zu unterschätzenden Kostenreduzierung beitragen.

 

Wenn man sowieso gerade umzieht, dann können auch andere, bzw. günsigere Telefon-, Internet- sowie Energieanbieter gesucht und verglichen werden, die oftmals mit attraktiven Neukunden-Boni aufwarten. Das Internet leistet hier großartige und neutrale Hilfe in Form von Informationen und Vergleichsportalen.

 

Bildquelle: © pixabay.com